Säure-Basen-Gleichgewicht

Eine lebenswichtige Balance

„Sauer” macht nicht immer lustig

Nur wenn sich der Säure-Basen-Haushalt in der Balance befindet, können unsere Enzyme die lebenswichtigen biochemischen Reaktionen im Körper richtig steuern. Eine Übersäuerung unserer Körpers, sprich unseres Blutes, entsteht durch Fehlernährung, zunehmend aber auch durch chemische Medikamente, Angst, Stress und psychischen Druck. Droht eine Entgleisung des Säure-Basen-Gleichgewichts, versucht unser Körper mit allen Mitteln den Ausgleich wiederherzustellen. Denn eine Entgleisung hätte fatale Folgen: Das Blut würde gerinnen, Blutklumpen würden zu Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Stehen aus der Nahrung nicht genügend Basen zur Verfügung, greift unser Körper seine Reserven an. Schwere Abbau-Vorgänge z. B. an Knorpeln und Knochen sind die Folge. Erste Warnsignale sind Gelenkprobleme, Schmerzen, Vergesslichkeit, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Hinzu kommt, dass ein übersäuerter Körper kaum Gewicht verliert. Viele Übergewichtige kämpfen mit einer Diät nach der anderen gegen ihre Körperfülle an, haben aber keine Chance, solange das Säure-Basen-Gleichgewicht nicht wieder hergestellt ist.