Blutegelbehandlung

Schmerzen lindern, Heilung in Gang setzen

Eine altbewährte Heilmethode

Medizinische Blutegel werden bei verschiedenen lokalen Erkrankungen eingesetzt. Dazu gehören z. B. Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie Gefäß- und Hauterkrankungen. Zum Einsatz kommen ausschließlich eigens gezüchtete Tiere mit einem Herkunftsnachweis.

Der Biss der Blutegel ist kaum spürbar. Die Tiere setzen beim Saugen ein gerinnungs-hemmendes Sekret frei, das die Durchblutung des umliegenden Gewebes langfristig stark verbessert und gleichzeitig die körpereigene Immunabwehr aktiviert. Der schmerzende Bereich wird vermehrt mit Sauerstoff versorgt und die Regeneration wird angeregt.

Eine Behandlung mit Blutegeln ist hilfreich bei Gefäßsystemerkrankungen wie Thrombose, Krampfadern, Besenreisern, Hämorrhoiden, Verkalkung der Gefäße, Tinitus, Bluthochdruck, Hämatome (Blutergüsse), Ödeme. Auch Beschwerden im Zusammenhang mit dem Bewegungsapparat können effektiv behandelt werden, z. B. Muskelfaserrisse, Sehnenentzündungen, Zerrungen und Prellungen, aber auch Arthrose, Arthritis, Schwellungen und Blutergüsse bei Knochenbrüchen, Wirbelsäulenbeschwerden und Rheuma. Nicht zuletzt wird die Heilung der Haut bei Abszessen, Furunkeln, Geschwüren und Hauttransplantationen verbessert.